Afternoon in Rio (Remaster) Paulo Morello

Album info

Album-Release:
2012

HRA-Release:
30.08.2016

Label: IN+OUT Records

Genre: Jazz

Subgenre: Latin Jazz

Album including Album cover

?

Formats & Prices

FormatPriceIn CartBuy
FLAC 44.1 $ 15.30
  • 1Afternoon in Rio03:57
  • 2Canto da Liberdade04:42
  • 3Rebuliço02:18
  • 4Let's Vamos04:36
  • 5Eternally Touched03:38
  • 6Você Vai Ver02:49
  • 7Balanço Do Gringo04:15
  • 8Na Hora da Paixão06:06
  • 9Santo Amaro03:38
  • 10Soft Rain04:01
  • 11Eu Viajei Para Nova York03:13
  • 12Noites Cariocas04:50
  • 13Let's Vamos, Alternate Take04:22
  • Total Runtime52:25

Info for Afternoon in Rio (Remaster)

Brasil-Gipfeltreffen: Paulo Morello & Tizian Jost mit Topdrummer Erivelton Silva aus Rio: Ein einzigartiger Parforceritt durch quirligen Samba-Funk, entspannte Bossa und erdige Bahia- Rhythmen auf Bebop-Basis. Eine sonnige Terrasse mitten in Botafogo, Rio de Janeiros quirligem Viertel gegenüber des berühmten Zuckerhuts. Hier, zwischen dem üppigen Grün der Hügel und der blauen Guanabara-Bucht schweifen Melodien und Rhythmen ganz natürlich durch die Luft, man muss nur den richtigen Moment für die Inspiration erwischen. Genau hier keimte auch die Idee für dieses Album, als Gitarrist Paulo Morello einen solchen Moment zu fassen bekam. Fast zehn Jahre liegt der Augenblick zurück, als ihm die ersten Takte für „Afternoon In Rio“ in den Sinn kamen. Wie auch immer, Morello brachte seine Ideen nicht zu Papier, und damit ogen die Töne durch die heiße Nachmittagsbrise von Botafogo wieder auf und davon.

Morello, ein großer A cionado der brasilianischen Klänge, der jahrelang mit den Bossa Nova Legenden Leny Andrade, Pery Ribeiro, Alaide Costa und Johnny Alf arbeitete, ist immer dafür zu begeistern, seine musikalischen Vorlieben in neue Projekte einzubringen. Eines Tages saß er nach einer gemeinsamen Jam-Session mit seinem Münchner Freund und Kollegen Tizian Jost zusammen. Der Pianist, ein ebenso großer Fan und Kenner brasilianischer Stile, kann auf viele gemeinsame musikalische Abenteuer mit Morello zurückblicken, zum Beispiel Tourneen mit der Grammy Gewinnerin Leny Andrade oder der in Deutschland lebenden Carioca Viviane de Farias. Morello und Josts neuer Plan: Brazil Jazz, interpretiert im Format des klassischen Orgel-Trios – ein Sound, der bis heute überraschenderweise so kaum zu hören war.

Als Besetzung für den perkussiven Posten kam sofort der Name Erivelton Silva ins Spiel, den beide für seinen unglaublichen Groove schätzen, wie etwa auf den Aufnahmen mit Rosa Passos. Der Musiker aus Rio de Janeiro hat im Laufe seiner Karriere, die ihn mit Größen wie Chico Buarque, João Bosco, Milton Nascimento, Roberto Menescal und Paquito D‘Rivera zusammenführte, einen virtuosen Samba-Stil entwickelt, der weltweit von seinen Schlagzeugkollegen bestaunt wird. Nach der ersten Kontaktaufnahme kam das Projekt sofort ins Rollen.

Wer sich als Trio auf brasilianische Musik konzentriert, wird zwangsläu g mit großen Vorbildern verglichen - berühmte Leader an jedem Instrument kommen einem sofort in den Sinn: Roberto Menescal (g), Walter Wanderley (org), Milton Banana (dr)... Morello, Jost und Silva sind diesen ebenbürtig – und sie fügen diesem tropischen Trio Stammbaum einen eigenen Zweig hinzu. Bei ihnen gibt es keinen Frontmann, alle drei sind gleichberechtigte musikalische Partner. Auch das Repertoire, das fast ausschließlich aus Eigenkompositionen von Morello und Jost besteht, ist in seiner Variationsbreite einzigartig, reicht von Rio über den Nordosten Brasiliens bis hinein in den Jazz. Morello: „Wir spielen brasilianische Musik in unserem persönlichen Stil, auf der Basis von Bebop; zur gleichen Zeit sind unsere Kompositionen auf die brasilianischen Grooves maßgeschneidert.“

Die Landschaft dieser Rhythmen ist atemberaubend, umfasst Samba-Funk, zackigen Samba-de-breque, natürlich Bossa Nova, Chorinho, die alte Musik Rios, und Baião aus dem Nordosten Brasiliens. Da gibt es die komplexe Funkyness von „Let‘s Vamos“, das vom Trio gleich zweifach präsentiert wird, einmal mit dem Vibraphonisten Wolfgang Lackerschmid, zum anderen mit Morellos langjährigem Weggefährten Kim Barth an der Flöte. Jost trägt mit einer herausragenden Widmung an die bahianische Kultur bei, kulminierend im rustikalen Stück „Santo Amaro“, bei dem sich der Gitarrenvirtuose Morello von seiner rockigen Seite zeigt. Tastenzauberer Jost wechselt auch leichter Hand von der Orgel zum Fender Rhodes und liefert darauf in Morellos Bossa „Na Hora Do Paixão“ ein wunderbares Solo. „Rebuliço“ kommt fast wie eine Neuer ndung des Chorinho daher, verdoppelt im Finale hitzig das Tempo. Und wenn wir von Bossa sprechen, mit „Você Vai Ver“ zollt man Tom Jobim ein außergewöhnliches Tribut: Die Melodie wird ganz im Walter Wanderley-Stil auf die Orgel verlegt und erhält grandiose Verzierungen durch die Mundharmonika von Hendrik Meurkens. Als Topping schaute der enge Freund Dudu Penz vorbei, um mit der knackigen Erdigkeit auf seinem Bass zusätzlichen Antrieb zu geben.

„Was ist eigentlich mit den Fragmenten des Terrassen-Songs passiert?“, fragen Sie jetzt. Nun, eines Tages sind die wieder wie Phönix aus der Asche aufgetaucht. Morello wurde bei seiner Session von einem Journalisten ge lmt, der ihm Jahre später diese Sequenz vorführte. Sofort erinnerte sich der Gitarrist an die Phrase, arbeitete weiter an ihr – und nun steht das stolze Resultat fertig da, als Opener, in dem die Tugenden aller drei Musiker schön ausgebreitet werden: Morellos er ndungsreiche und virtuose Improvisation, Josts dampfende Antwort darauf und die kompakte, mit rasanten Sechzehntelnoten aufgeladene Präzision von Silva. Man sollte sich nicht täuschen: Ein entspannter Nachmittag in Rio kann ganz schön heiß werden.

Paulo Morello, guitars
Tizian Jost, organ, Fender Rhodes
Erivelton Silva, drums
Guest musicians:
Dudu Penz, bass (on tracks 1, 2, 4, 7, 13)
Wolfgang Lackerschmid, vibraphone (on track 4)
Kim Barth, flute (on tracks 2, 13)
Hendrik Meurkens, harmonica (on track 6)

Digitally remastered


Paulo Morello
(7. Oktober 1970 in Burglengenfeld als Cornelius Paul Schmidkunz) ist ein deutscher Jazzgitarrist, Komponist und Musikproduzent.

Paulo Morello studierte das Hauptfach Jazzgitarre am Meistersingerkonservatorium in Nürnberg bei Helmut Kagerer von 1992 bis 1993 und von 1993 bis 1995 an der Hochschule für Musik in Mannheim bei Frank Kuruc. Es folgte ein einjähriger Studienaufenthalt an der New Yorker New School mit dem Hauptfach Jazzgitarre bei Jim Hall und Peter Leitch und zusätzlichem Unterricht bei Buster Williams, Jack Wilkins, Attila Zoller, Richie Beirach und George Garzone. 1996 bis 1998 studierte er erneut an der Musikhochschule Mannheim, wo er seine akademischen Studien mit einer künstlerisch/pädagogischen Diplomprüfung abschloss. Zusätzlich nahm Morello bei Workshops Unterricht u. a. bei Jerry Bergonzi, Mike Stern, Hal Galper, Jimmy Cobb, Frank Foster, Pat Martino, Tal Farlow, John Scofield und Karl Ratzer.

Im Jahr 2001 begann Paulo Morello seine internationale Karriere mit dem von ihm gemeinsam mit dem dänisch-deutschen Saxofonisten Kim Barth initiierten und produzierten Projekt „Bossa Nova Legends“. Mit diesem Projekt unternahm er in den folgenden Jahren u. a. mit Leny Andrade und dem Sänger Johnny Alf Tourneen in Europa und Südamerika. Hierbei gastierte er z. B. in der Queen Elisabeth Hall/London Jazz Festival, im Teatro Rival/Rio de Janeiro, beim Verona Jazz Festival/Italien, beim Vilnius Jazz Festival/Litauen und beim San Javier Jazz Festival in Spanien. An dieses Projekt schlossen sich u.a. eine Europa-Tournee mit dem Trio des Organisten Jimmy Smith, Tourneen und eine CD- Produktion mit Paul Kuhn und Greetje Kauffeld, Engagements mit Roberta Gambarini sowie eine Tournee mit dem Kim Barth & Michael Mossman Sextett an.

Im Jahr 2008 stellte Paulo Morello gemeinsam mit Jermaine Landsberger und Peter Weniger mit der CD-Produktion Hammond Eggs sein Orgel-Trio vor. Im Jahr 2011 folgte mit dem Album Night of Jazz Guitars bei der Jazzwoche Burghausen die Präsentation eines Gitarrenquartetts mit Larry Coryell, Helmut Kagerer, Andreas Dombert und dem Gast Philip Catherine. 2012 erschien das Album 'Afternoon in Rio', das Paulo Morello zusammen mit Tizian Jost und Erivelton Silva produzierte. Gastsolisten sind Hendrik Meurkens, Wolfgang Lackerschmid und Kim Barth.

Paulo Morello ist seit dem Jahr 1999 als Dozent an der Hochschule für Musik Nürnberg tätig und erteilt Unterricht im instrumentalen Hauptfach Jazz-Gitarre. Zusätzlich unterrichtet er die Big-Band Rhythmusgruppe und leitet eine Brazilian Jazz-Combo.

This album contains no booklet.

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO