Fazil Say: 1001 Night in the Harem, Grand Bazar, China Rhapsody Iskandar Widjaja, Iraz Yildiz, ORF Vienna Radio Symphony Orchestra & Howard Griffiths

Cover Fazil Say: 1001 Night in the Harem, Grand Bazar, China Rhapsody

Album info

Album-Release:
2019

HRA-Release:
22.02.2019

Label: Sony Classical

Genre: Classical

Subgenre: Concertos

Album including Album cover Booklet (PDF)

I`m sorry!

Dear HIGHRESAUDIO Visitor,

due to territorial constraints and also different releases dates in each country you currently can`t purchase this album. We are updating our release dates twice a week. So, please feel free to check from time-to-time, if the album is available for your country.

We suggest, that you bookmark the album and use our Short List function.

Thank you for your understanding and patience.

Yours sincerely, HIGHRESAUDIO

  • Fazil Say (1970 - ): 1001 Nights in the Harem, Violin Concerto, Op. 25:
  • 1I. Allegro06:21
  • 2II. Allegro assai05:55
  • 3III. Andantino07:35
  • 4IV. -06:03
  • Grand Bazaar, Op. 65:
  • 5Grand Bazaar, Op. 6509:33
  • China Rhapsody for Piano and Orchestra, Op. 69:
  • 6China Rhapsody for Piano and Orchestra, Op. 6916:21
  • Total Runtime51:48

Info for Fazil Say: 1001 Night in the Harem, Grand Bazar, China Rhapsody

Der türkische Pianist und Komponist Fazil Say schrieb sein erstes Violinkonzert für die moldawische Violinistin Patricia Kopatchinskaja. Auf dem vorliegenden Album wird das faszinierende Werk, das Motive der Märchensammlung "Tausendundeine Nacht" aufgreift, vom Geiger Iskandar Widjaja interpretiert. Iskandar entspricht so ganz und gar nicht dem Bild eines Musikers in der Klassikszene. Als Vertreter einer neuen Generation verbindet er Welten: als Solist mit international hochkarätigen Orchestern, aber auch durch Auftritte bei großen Events wie der Mailänder EXPO oder der Pariser Fashion Week. Schon lange ist er TV-Star in Ostasien mit regelmäßigen Fernsehauftritten, kommerziellen Werbeverträgen und »trending topic«-Status auf Twitter. Der Organist Cameron Carpenter sagt über ihn: "Seine Musik ist nicht von dieser Welt und trotzdem tief ergreifend und warm. Iskandar ist eine Naturgewalt, der man sich widmen muss." Ergänzt wird das komplett dem Komponisten Fazil Say gewidmete Programm dieses Albums durch die "China Rhapsody", einem stark von Kultur und Lebenswirklichkeit Chinas inspirierten Klavierkonzert (interpretiert von der türkischen Pianistin Iraz Yildiz) sowie durch das Orchesterwerk "Grand Bazaar", einem originellen und mitreißenden musikalischen Portrait des Großen Basars in Istanbul, eines riesigen Areals mit rund 4000 Geschäften, Handwerkern, Restaurants und Cafés.

Iskandar Widjaja, Violine
Iraz Yildiz, Klavier
Radio-Symphonieorchester Wien
Howard Griffiths, Dirigent




Iskandar Widjaja
verbindet Welten. Während der Sohn arabisch-holländischer sowie chinesisch-indonesischer Eltern mit der hochkarätigen Klassik aufgewachsen ist und bereits mit den international renommiertesten Klangkörpern wie dem Deutschen Symphonie-Orchester und Konzerthausorchester Berlin, den Münchner, Warschauer und Shanghaier Philharmonikern, Sydney Symphony,Orchestre de la Suisse Romande, Radio Symphonieorchester Wien oder der Hong Kong Sinfonietta konzertiert hat, baute er sich parallel dazu eine Showbizz- Karriere im ostasiatischen Raum auf, die zu regelmäßigen Fernsehauftritten, kommerziellen Werbeverträgen, Markenbotschafter-Tätigkeiten und "trending topic"-Status (meistgenannter Begriff) auf Twitter führten.

Mit 11 Jahren wurde er als Jungstudent der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin aufgenommen. Als Teenager und Student mit vielen internationalen Preisen ausgezeichnet, kollaboriert er heute mit Größen der Musik wie Zubin Mehta, Christoph Eschenbach, Rolando Villazón, David Foster, Itamar Golan oder Fazil Say. Gleichzeitig tritt er häufig auf massenmedialen Events wie der Miss World oder Miss Earth, dem Davis Cup, der EXPO in Mailand, der Fashion Week in Paris oder zur Weltpremiere der Suite für Violine und Orchester "Across the Stars" aus Star Wars im Wiener Konzerthaus auf. Iskandar engagiert sich stark für bildungsfördernde Projekte für Kinder im Asien-Pazifik-Raum, so in Zusammenarbeit mit der UNICEF oder dem WWF. Mit KOMPAS Gramedia, Indonesiens größtem Medienkonzern, veranstaltete er Charities zur Finanzierung von Musikinstrumenten und Unterricht von Straßenkindern.

Seine Persönlichkeit und Energie fasst das Magazin "The Strad", die Bibel der Streichinstrumente, zusammen mit: "Iskandar Widjaja, a true force of nature."



Booklet for Fazil Say: 1001 Night in the Harem, Grand Bazar, China Rhapsody

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO