Where Dreams Are Made Brian Flanagan

Album Info

Album Veröffentlichung:
2017

HRA-Veröffentlichung:
13.06.2019

Das Album enthält Albumcover

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 88.2 $ 14,00
  • 1Flowers in the Window03:25
  • 2The Gift04:23
  • 3The Painter04:02
  • 4Whole Lot of Livin'04:00
  • 5The Question04:05
  • 6Where Is the Love03:24
  • 7Home03:51
  • 8My Lagan Love03:22
  • 9Where Dreams Are Made04:13
  • 10To Love04:03
  • 11Fly Goodbye03:05
  • Total Runtime41:53

Info zu Where Dreams Are Made

"Liebe, Verlust, Selbstmitleid, Chancen erkennen und ergreifen – oder auch nicht, fast mystische Naturerlebnisse, nachhaltige Begegnungen, Kunst und Künstler, Umweltschutz, Menschenrechte: Es ist ein breites, berührendes und aktuelles Themenspektrum, das der irische Singer-Songwriter Brian Flanagan in den elf Titeln auf seinem ersten Album verarbeitet hat. Bislang hatte er erfolgreich Singles vorgelegt.

Die Melodien sind eingängig, aber nicht banal. Nachdem man dem Album ein paar Mal gelauscht hat, finden sich akustische Dauerschleifen im Kopf, die sich jedoch nicht abnutzen. Das hängt auch mit der samtweichen Stimme von Brian Flanagan, den sanften Backgroundchören und der unaufdringlichen, aber essentiellen Instrumentalbegleitung zusammen.

Als Beispiele seien die wehmütig klagende Flöte im Titel-gebenden Liebeslied „Where Dreams Are Made“, der glockenhelle, gar nicht schrille irische Dudelsack im Nachruf auf einen Freund „Flowers In The Window“ und der tröpfelnde Wasserhahn des Klaviers in der Nabelschau „Whole Lot Of Livin‘ “ genannt. Das Harmonium in „Lagan Love“, das Flanagan selbst spielt, beschwört Bilder von waberndem Flussnebel herauf. Das Hörerlebnis bekommt eine tiefere Dimension, wenn man dazu im schön gestalteten und bebilderten Booklet die Song-Texte mit ihren unerwarteten Bildern liest. Zumal Brian Flanagan oft relativ schnell singt, mit eigenwilligen Zäsuren. Manchmal hört man ihn - nicht nur im Traditional „Lagan Love“ - irische Wörter wie z.B. "grá" (Liebe) singen.

Über seine Vita gibt Brian Flanagan nicht viel preis. Dafür hat man nach dem Lesen und Hören des Albums "Where Dreams Are Made" das Gefühl, ihn ziemlich gut zu kennen. Im Booklet verrät er zu jedem Song, was ihn inspiriert hat, privateste Erlebnisse. Gerade diese Informationen schätzt der Musik-Liebhaber." )Anne-Lise Eriksen)

Brian Flanagan, vocals, guitar, Indian harmonium
Jens Kommnick, guitars, uilleann pipes, banjo, bouzouki
Lutz Möller, piano, keyboard
Jean Kelly, harp
Ian Melrose, electric-guitar, lap steel guitar, flute
Lea Morris, backing vocals
Hans-Jörg Maucksch, fretless & electric bass
Sven von Samson, percussion




Brian Flanagan
ist ein irischer Liedermacher, Komponist, Sänger, Musiker und Dichter. Er arbeitete mit Kollegen aus verschiedenen musikalischen Feldern zusammen, wie Michael Flatley, Nadine Coyle, Eric Bibb, Nathan Carter, Finbar Furey, Brian Kennedy und Sharon Shannon.

Brian ist hoch geschätzt für seine Fähigkeit, auch für andere Songs zu schreiben, die voller Gefühl sind und den Hörer unmittelbar berühren. Er erreichte in 2014 die Christmas Top 10 für Síle Seoige & Friends mit dem Titel "Maybe This Christmas" und unter seinem Namen laufen vier iTunes Nr.1.

"Brian has got a truly wonderful voice, he can really grab hold of a song and take it to the top." Eric Bibb, Gospel/Folk/Blues Legende

"Flanagan’s grasp of structure and internal rhyme is head and shoulders above most of his contemporaries." The Irish Times



Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO