Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
17.10.2019

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • Christoph Willibald von Gluck (1714 - 1787): Orfeo ed Euridice, Wq 30:
  • 1Melodie (Arr. Sgambati)03:05
  • Henry Purcell (1659 - 1695):
  • 2Hornpipe in E Minor, Z.T68500:47
  • Domenico Scarlatti (1685 - 1757):
  • 3Sonata in D Minor, K. 6401:32
  • 4Sonata in B Minor, K. 37702:32
  • Zygmunt Stojowski (1870 - 1946): Aspirations, Op. 39:
  • 51. Vers l'azur03:26
  • Ignace Jan Paderewski (1860 - 1941): Miscellanea, Op. 16:
  • 64. Nocturne in B-Flat Major03:59
  • Richard Strauss (1864 - 1949): 6 Lieder, Op. 17, TrV 149:
  • 72. Ständchen (Arr. Godowsky)02:34
  • Edvard Grieg (1843 - 1907): Lyric Pieces Book I, Op. 12:
  • 81. Arietta01:07
  • 92. Waltz01:38
  • 105. Popular Melody01:20
  • Lyric Pieces Book II, Op. 38:
  • 111. Berceuse02:15
  • Lyric Pieces Book III, Op. 43:
  • 122. Solitary traveller01:38
  • 134. Little Bird01:38
  • 146. To Spring02:46
  • Lyric Pieces Book IV, Op. 47:
  • 154. Halling01:14
  • Lyric Pieces Book V, Op. 54:
  • 161. Shepherd's Boy03:30
  • Lyric Pieces Book VIII, Op. 65:
  • 176. Wedding Day at Troldhaugen05:11
  • Lyric Pieces Book IX, Op. 68:
  • 183. At your Feet02:42
  • 195. At the Cradle02:22
  • Anton Grigorievich Rubinstein (1829 - 1894):
  • 20Melody in F, Op. 3, No. 103:22
  • Alexander Scriabin (1871 - 1915): 2 Poèmes, Op. 32
  • 211. Poème in F-Sharp Major02:44
  • Sergey Vasil'yevich Rachmaninov (1873 - 1943): 13 Préludes, Op. 32
  • 22No. 10 in B Minor: Lento05:13
  • 23No. 12 in G-Sharp Minor: Allegro02:29
  • Dmitri Shostakovich (1906 - 1975): 3 Fantastic Dances, Op. 5:
  • 241. March: Allegretto01:02
  • 252. Waltz: Andantino01:27
  • 263. Polka: Allegretto00:57
  • Enrique Granados (1867 - 1916): Goyescas - Suite:
  • 274. Quejas ó la maja y el ruiseñor04:49
  • Federico Mompou (1893 - 1987): Scènes d’enfants:
  • 285. Jeunes filles au jardin02:00
  • Isaac Albéniz (1860 - 1909):
  • 29Tango in D Major (Arr. Godowsky)02:52
  • 30Navarra (Compl. Sévérac)04:43
  • Total Runtime01:16:54

Info zu Encores

Nelson Freire feiert seinen 75. Geburtstag mit einem ganz persönlichen Album "Encores"

Der brasilianische Pianist Nelson Freire veröffentlicht an seinem 75. Geburtstag, dem 18. Oktober 2019, sein neues Album bei Decca Classics. Mit Musik von Purcell über Rachmaninov, Scarlatti bis Shostakovich sowie Griegs Lyric-Stücken hat Nelson eine sehr persönliche Auswahl seiner Werke zusammengestellt. Freire gilt als Pianist für Kenner und hat aufgrund seines schillernden ›dazzling‹ (BBC Music Magazine) und geschmackvollen ›tasteful‹ (Forbes) Spielstils Fans auf der ganzen Welt gewonnen. Seit Beginn seiner internationalen Karriere im Jahr 1959 ist Nelson in nahezu allen wichtigen Musikzentren aufgetreten, sei es als Solist oder in der Zusammenarbeit mit unzähligen angesehenen Dirigenten und Orchestern. Seit 2001 ist er exklusiver Decca-Künstler und hat weltweit über 360.000 Alben verkauft.

"Few pianists alive convey the sheer joy and exhilaration of being masters of their craft more vividly and uncomplicatedly than Nelson Freire." (The Guardian)

Nelson Freire, Klavier




Nelson Freire
In seinem Geburtsland Brasilien nahm Nelson Freiere bereits im Alter von 3 Jahren Klavierunterricht. Nur zwei Jahre später, 1949, gab er mit der Mozart Sonate in A-Dur sein Bühnendebüt. Als Startschuss seiner großen Karriere gilt sein Erfolg beim internationalen Klavierwettbewerb in Rio de Janeiro 1957, wo er mit Beethovens Klavierkonzert in Es-Dur die Jury überzeugte. Sein Studium absolvierte Freire daraufhin beim Gulda-Lehrer Bruno Seidlhofer. Die internationale Karriere begann kurz darauf, mit Konzerten und Recitals in den wichtigsten Häusern Europas, Amerikas, Südamerikas und Asiens. Weitere Preise, wie die Dinu Lipatti Medaille in London und der erste Platz beim internationalen Vianna da Motta Wettbewerb in Lissabon (beide 1964) folgten.

Nelson Freiere spielte mit nahezu allen großen Orchestern. Darunter die Berliner und die Münchner Philharmoniker, die Wiener Symphoniker, das Londoner Symphonieorchester sowie die amerikanischen Orchester in Baltimore, Boston, Montreal New York, Philadelphia und viele mehr. Die bedeutendsten Dirigenten wie Boulez, Chailly, Gergiev, Jochum, Masur, Previn und Kempe engagierten ihn als Solisten. Mit Martha Argerich trat Freire immer wieder als Klavierduo auf. Er tourte mit ihr 2003 durch Japan, 2004 durch Brasilien und Argentinien und 2005 durch Amerika. In den folgenden zwei Jahren spielte er unter anderem mit dem Gewandhausorchester in Leipzig, auf den BBC Proms in London, mit dem französischen Nationalorchester und dem NHK in Tokyo sowie, abermals mit Martha Argerich, in Toulouse und auf dem Klavierfestival Ruhr. 2009 erschien ihr gemeinsames Album „Salzburg“ bei Decca. Seine Europatour führte in 2006/2007 in die Schweiz, nach Frankreich, Österreich, Deutschland, Portugal und Spanien.

Sein Deccadebüt gab Nelson Freire 2003 mit Chopin. Seither ist er Exklusivkünstler des Labels und hat bisher acht Alben veröffentlicht.

2010 erscheinen zum 200. Geburtstag Frédèdric Chopins dessen Nocturnes sowie eine Wiederveröffentlichung von Chopins Sonate Nr.2.

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO