New Mythology Nick Mulvey

Album Info

Album Veröffentlichung:
2021

HRA-Veröffentlichung:
10.06.2022

Label: Fiction

Genre: Songwriter

Subgenre: Contemporary

Interpret: Nick Mulvey

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1A Prayer Of My Own04:33
  • 2Star Nation04:06
  • 3Mecca04:51
  • 4Brother To You (Album Version)03:11
  • 5Shores of Mona02:38
  • 6The Gift03:32
  • 7Sea Inside (Third Way)04:46
  • 8Causes05:31
  • 9Another Way To Be03:31
  • 10Mona03:22
  • 11Interbeing Part 101:20
  • 12Begin Again (Love You Just The Same)05:15
  • 13Star Nation04:17
  • Total Runtime50:53

Info zu New Mythology

Die Zeit der einsamen Wölfe ist vorbei, ist der erste Satz der für den Mercury Prize nominierten neuen Single "Star Nation" von Nick Mulvey, ein unmittelbarer Aufruf zu persönlichem und ökologischem Handeln und ein Einblick in die transformative Reise, die Nick in den fünf Jahren seit seinem von der Kritik gefeierten zweiten Album "Wake Up Now" unternommen hat. Der Song bildet den Rahmen für Mulveys neues, drittes Album "New Mythology", das sich um das Zwischen-Sein dreht; eine Sammlung von Liedern, die diesen Moment der Zeit frontal trifft und Mulveys außergewöhnliches Talent zeigt, komplexe, philosophische Ideen in Songs zu packen. Auf seinem neuen Album sind die Menschheit und die natürliche Welt miteinander verwoben und zeigen die Verletzlichkeit der alltäglichen menschlichen Erfahrung; in diesem Fall das Vaterwerden und die Bewältigung der Pandemie, aber auch seine Reise, um den Umfang und das Ausmaß seiner Gefühle zu erfassen. "Star Nation" und "Begin Again" - beide während der Pandemie veröffentlicht - säen die Saat dieses vernetzten Raums.

Um jedoch zu diesem Album zu gelangen, hat der gefeierte Künstler und Songwriter einen langen Weg zurückgelegt - sowohl auf der Ebene der Erfahrung als auch der Philosophie. 2014 veröffentlichte er das für den Mercury Prize nominierte Debütalbum "First Mind" und 2017 das gefeierte "Wake Up Now", sowie eine Reihe von EPs. Er wurde bekannt für seine moderne Auffassung von Folk und wird als nomadischer Troubadour bezeichnet, dessen Einflüsse von den sich verändernden Landschaften um ihn herum stammen.

"New Mythology" wurde während der Pandemie sporadisch mit dem renommierten Produzenten Renaud Letang aufgenommen. Nick dankt auf diesem auch seinen Freunden und seiner Familie, früheren und heutigen Lehrern, die ihm geholfen haben, an diesen Punkt zu gelangen - jetzt befindet sich Mulvey an der Schwelle zum Wandel und ist bereit, seine Botschaft mit der Welt zu teilen.

Nick Mulvey




Nick Mulvey
is an English musician, singer and songwriter who studied music in Havana, Cuba. He played the Hang as a founder member of 2008 Mercury Prize nominated band Portico Quartet, until 2011 when he left to pursue his career as a singer-songwriter. As a solo artist, Mulvey released his first EP The Trellis in November 2012, and his second Fever to the Form in July 2013. He has toured with Laura Marling, Laura Mvula, and Lianne La Havas and cites, among others, Nick Drake as a key musical influence.

As a founding member of sprawling, Mercury Prize nominated jazz collective, Portico Quartet, Nick played an otherworldly new instrument called The Hang, and their music still resonates today in broader circles outside of any insular jazz clique (Alt-J quoted one of Nick's Portico lyrics on their debut album). Nick though wanted a change, and one where the creative process was perhaps a more singular vision, albeit no less liberal-minded.

Putting himself through a guitar school in Cuba, the only Brit in the room, his technique is exquisite, a blur of picked notes and offbeat, irregular timings. Nick is one of life\'s great thinkers, and coupling his beautifully delivered verse with the intricacies of his playing, you have something wildly at odds with his peers.

Three single releases into this solo career and Nick's music is making impressive, encouraging footprints across the globe. Concluding 2013 on the BBC Sound of 2014 shortlist, those introductory singles, Fever to The Form, Nitrous, and the irresistible Cucurucu are picking up fans in all the right places. Playlisted at Radio 1, Radio 2, 6Music, Absolute Radio, and XFM, and armed with a slew of impressive press quotes, its crucially not just the airwaves and printed press that are taking to Nick but their listeners and readers alike.

The confines of the studio, where an artist can pour over every dropped note or wayward vocal, are rarely the litmus test for a musician's true worth, so it's equally as encouraging that the past twelve months have taken Nick across the UK and Europe and back again, performing to bigger crowds and selling out venues well in advance. Laura Marling invited him out on a full UK tour last Autumn, Ben Howard has become a big vocal supporter following a support slot in Ireland, and Nick's upcoming UK and European tour already includes sold-out shows in cities far beyond his London home. Last Summer he was a regular on the festival stages to busy crowds, and this year already looks likely to repeat and surpass that feat. He dips speculative toes in America this March with his first performances out at SXSW in Texas.

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2022 HIGHRESAUDIO