Weinberg: Flute Concertos & Other Works Claudia Stein

Cover Weinberg: Flute Concertos & Other Works

Album Info

Album Veröffentlichung:
2019

HRA-Veröffentlichung:
29.10.2019

Label: Naxos

Genre: Classical

Subgenre: Concertos

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 48 $ 12,80
  • Mieczysław Weinberg (1919 - 1996): Flute Concerto No. 1, Op. 75:
  • 1Flute Concerto No. 1, Op. 75: I. Allegro molto05:21
  • 2Flute Concerto No. 1, Op. 75: II. Largo04:07
  • 3Flute Concerto No. 1, Op. 75: III. Allegro commodo05:29
  • 4Flute Concerto No. 2, Op. 148b: I. Allegro08:42
  • 5Flute Concerto No. 2, Op. 148b: II. Largo04:15
  • 6Flute Concerto No. 2, Op. 148b: III. Allegretto06:50
  • 12 Miniatures, Op. 29b:
  • 712 Miniatures, Op. 29b: No. 1, Improvisation01:37
  • 812 Miniatures, Op. 29b: No. 2, Arietta01:18
  • 912 Miniatures, Op. 29b: No. 3, Burleske01:10
  • 1012 Miniatures, Op. 29b: No. 4, Capriccio00:41
  • 1112 Miniatures, Op. 29b: No. 5, Nocturne01:37
  • 1212 Miniatures, Op. 29b: No. 6, Waltz00:59
  • 1312 Miniatures, Op. 29b: No. 7, Ode01:34
  • 1412 Miniatures, Op. 29b: No. 8, Duet01:34
  • 1512 Miniatures, Op. 29b: No. 9, Barcarolle01:46
  • 1612 Miniatures, Op. 29b: No. 10, Etude00:49
  • 1712 Miniatures, Op. 29b: No. 11, Intermezzo01:48
  • 1812 Miniatures, Op. 29b: No. 12, Pastorale02:02
  • 5 Pieces for Flute & Piano:
  • 195 Pieces for Flute & Piano: No. 1, Landscape03:02
  • 205 Pieces for Flute & Piano: No. 2, First Dance01:37
  • 215 Pieces for Flute & Piano: No. 3, Second Dance06:12
  • 225 Pieces for Flute & Piano: No. 4, Melody03:01
  • 235 Pieces for Flute & Piano: No. 5, Third Dance01:58
  • Total Runtime01:07:29

Info zu Weinberg: Flute Concertos & Other Works

Mieczysław Weinberg’s works for flute were mainly conceived for the renowned soloist Alexander Korneyev. The earliest of these is the 12 Pieces from 1947, a playful series of character studies that touch on a variety of moods. Also from 1947, the recently rediscovered 5 Pieces draws on Debussy and the early string quartet Capriccio, Op. 11 for its ironic good humour. The First Flute Concerto has a genial air with klezmer influences, while the Second Flute Concerto, among Weinberg’s last works, is often introspective and valedictory in mood. This is the first complete recording of Weinberg’s entire output for accompanied flute.

Claudia Stein, flute
Elisaveta Blumina, piano
Szczecin Philharmonic Orchestra
David Robert Coleman, conductor




Claudia Stein
wurde in Dresden geboren und erhielt mit fünf Jahren den ersten Klavierunterricht. Mit 11 Jahren begann ihre Ausbildung auf der Querflöte.

An der Dresdner Hochschule für Musik studierte sie Flöte bei Eckart Haupt und absolvierte ein Aufbaustudium an der Karlsruher Musikhochschule bei Renate Greiss-Arnim.

Noch während dieser Zeit, mit nur 23 Jahren, erhielt sie ein Engagement als Soloflötistin der Staatskapelle Berlin unter Generalmusikdirektor Daniel Barenboim. Gleichzeitig spielte sie als Soloflötistin im Bayreuther Festspielorchester.

Als Solistin trat Claudia Stein unter anderem mit der Staatskapelle Berlin, dem Gulbenkian Foundation Orchestra Lissabon, den Bremer Philharmonikern, dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt und dem Deutschen Kammerorchester Berlin auf. Ihr musikalisches Können brachte sie mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Pierre Bouléz, Simon Rattle, James Levin, Carlo Maria Giulini, Zubin Mehta, Vladimir Ashkenazy, Sebastian Weigle, Karl Heinz Steffens, Lawrence Foster, Axel von Brück und Julien Salemkour gemeinsam auf die Bühne.

Als international begehrte Solistin und Kammermusikpartnerin gastierte Claudia Stein in allen europäischen Musikzentren sowie in Israel, Japan und Amerika.

Sie ist regelmäßig Gast bei internationalen Festivals wie Elena Bashkirovas „Intonations“ in Berlin, dem Kammermusikfestival Hamburg, Schleswig-Holstein-Festival und dem Festival für Neue Musik „Intersonanzen“. Zu ihren Kammermusikpartnern zählen renommierte Künstler wie Daniel Barenboim, Magdalena Kožená, Christine Schäfer, Roman Trekel, Tamara Stefanovich, Elena Bashkirova, Michael Barenboim, Claudio Bohórquez, Barbara Buntrock, David Coleman u.v.m.

Seit mehreren Jahren gibt Claudia Stein Konzerte mit dem Streichtrio Berlin sowie im Duo mit Nora Koch -Soloharfenistin der Dresdener Philharmonie. Als Duo „Flöte und Klavier“ musiziert sie mit dem international gefragten Pianisten und Dirigenten Paul Connelly und im Bereich moderner Musik mit Tamara Stefanovich. Ihr umfangreiches Repertoire umfasst viele Stilepochen, insbesondere auch die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts wie beispielsweise „explosante fixe originel“ für Flöte und Orchester von Pierre Boulez. Dieses Werk spielte sie u.a. sowohl in der Orchesterfassung unter Philippe Jordan in Berlin, in Lissabon mit Lawrence Foster als auch mehrfach in der Kammermusikfassung unter Pierre Boulez in Berlin und mit Daniel Barenboim in Wien.

Sie unterrichtet an der Akademie der Staatskapelle Berlin und seit 2015 an der Barenboim-Said-Akademie in Berlin.

Im West-Eastern Divan bildete sie junge Musiker aus und arbeitete während der Gründungsphase des Musikkindergartens Berlin an der Erstellung des musikalisch- pädagogischen Konzeptes. ​

Resonanz ihrer musikalischen Ausstrahlung findet Claudia Stein in den ihr gewidmeten und von ihr uraufgeführten Werken vieler Komponisten wie David Robert Coleman, Michael Kleemann, Sebastian Undisz, John Rausek und Gisbert Näther.



Booklet für Weinberg: Flute Concertos & Other Works

© 2010-2019 HIGHRESAUDIO