Mozart y Mambo Sarah Willis

Cover Mozart y Mambo

Album Info

Album Veröffentlichung:
2020

HRA-Veröffentlichung:
10.07.2020

Label: Alpha

Genre: Classical

Subgenre: Chamber Music

Interpret: Sarah Willis

Komponist: Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)

Das Album enthält Albumcover Booklet (PDF)

?

Formate & Preise

FormatPreisIm WarenkorbKaufen
FLAC 96 $ 12,50
  • Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791):
  • 1Concerto Movement for Horn in E-Flat Major, K. 370b05:03
  • Dámaso Pérez Prado (1916 - 1989):
  • 2Qué rico el mambo02:35
  • Wolfgang Amadeus Mozart:
  • 3Rondo in E-Flat Major, K. 371 for Horn and Orchestra06:26
  • Edgar Olivero (b. 1985):
  • 4Sarahnade mambo (Based on Eine Kleine Nachtmusik, K. 525)06:35
  • Wolfgang Amadeus Mozart:
  • 5Horn Concerto in E-Flat Major, K. 447: I. Allegro07:08
  • 6Horn Concerto in E-Flat Major, K. 447: II. Romance - Larghetto03:30
  • 7Horn Concerto in E-Flat Major, K. 447: III. Allegro03:44
  • Josua Davis, Yuniet Lombida Prieto:
  • 8Rondo alla mambo (Based on the Third Movement of Horn Concerto, K. 447)06:03
  • Isolina Carrillo (1907 - 1996):
  • 9Dos gardenias05:05
  • Moisés Simons (1889 - 1945):
  • 10El manisero08:34
  • Total Runtime54:43

Info zu Mozart y Mambo

Spielerische Leichtigkeit, Lebensfreude und überbordende Musikalität: Wer steht Pate für diese Maximen, wenn nicht Wolfgang Amadeus Mozart? Dass die Beschreibung ebenso auf die Musikszene Havannas zutrifft, stellte Sarah Willis fest, als sie 2017 erstmals nach Kuba reiste, um einen Meisterkurs zu unterrichten (und vielleicht auch ein wenig Salsa zu tanzen). Die Star-Hornistin war begeistert von der musikalischen Lebendigkeit der Hauptstadt und überrascht, welch zentrale Rolle neben Volksmusiken wie Salsa, Son und Mambo dort auch die Klassik einnimmt – so zentral, dass mitten in der Altstadt Havannas ein großes Denkmal zu Ehren Wolfgang Amadeus Mozarts prangt. „Mozart wäre ein guter Kubaner gewesen“, sinnierte dann auch ein ein-heimischer Musiker im Gespräch.

Dass die kubanische Klassikszene den globalen Vergleich nicht zu scheuen braucht, bestätigte sich endgültig für Sarah, als sie zum ersten Mal das Havana Lyceum Orchestra unter José Antonio Méndez Padrón spielen hörte: Hier musizierte ein Kammerorchester auf Weltniveau. Sofort wusste sie, dass sie diesen talentierten Musikern und Musikerinnen international Gehör verschaffen wollte. Das Album- und Konzertprojekt „Mozart y Mambo“ war geboren.

„Mozart y Mambo verbindet beliebte Solostücke für Horn von Wolfgang Amadeus Mozart mit traditioneller kubanischer Musik,“ erklärt Sarah. „All denen, die mich fragen, warum man Mozart in Kuba aufnimmt, kann ich nur sagen: Hören Sie es sich einfach an, dann wissen Sie, warum. Die Energie und Leidenschaft dieser Musiker sind derart inspirierend, und ich hoffe, dass man die besondere Atmosphäre hören kann, die während der Aufnahme zustande kam.“

Herzstück der Einspielung sollten Mozarts Hornkonzert in Es-Dur (K.447), das Rondo in Es-Dur (K.371) und der Horn-Konzertsatz in Es-Dur (K.370b) werden – Werke, die in ihrer Schönheit und ihrem technischen Anspruch sowohl Sarahs Virtuosität als auch die Qualität des Orchesters einmalig zur Schau stellen. An ihrer Seite stehen einige Klassiker der kubanischen Musik – Qué rico el Mambo, Dos Gardenias und El Manisero – sowie zwei eigens für das Album kreierte, von Mozart-Werken inspirierte Mambo-Stücke: das Rondo alla Mambo und die Sarahnade Mambo.

Im Januar 2020 fanden sich Solistin und Orchester zusammen, um das Repertoire einzuspielen. Sarah hatte vorab sowohl inner- als auch außerhalb Kubas viele hochkarätige Partner mit ihrer Begeisterung für die Sache anstecken und auch einige der beachtetsten Musiker aus populären Musikszene der Insel ins Boot holen können, unter ihnen der charismatische Saxofonist Yuniet Lombida Prieto, Trompeter Harold Madrigal Frías sowie Komponist und Pianist Jorge Aragón. An den Arrangements und dem Recording arbeitete ein illustres Team aus Deutschen, Australiern und Kubanern.

Sarah Willis, Horn
Harold Madrigal Frias, Trompete
Yuniet Lombida Prieto, Saxofon
Jorge Aragon, Klavier
Havana Lyceum Orchestra
Havana Horns
The Sarahbanda
Jose Antonio Mendez Padron, Dirigent




Sarah Willis
wurde in Maryland, USA, geboren und besitzt die britische und amerikanische Staatsbürgerschaft. Die Arbeit ihres Vaters als Auslandskorrespondent führte ihre Familie um die ganze Welt und sie lebte in den USA, aber auch in Tokio und Moskau, bevor sie mit 13 Jahren nach England zog. Dort begann sie mit 14 in der Schule Horn zu spielen und besuchte dann die Junior-Abteilung des Royal College of Music.

Sarah studierte später bei Fergus McWilliam in Berlin, wo sie 1991 als 2. Hornistin an der Berliner Staatsoper unter Daniel Barenboim auftrat. Während dieser Zeit gastierte sie bei vielen Top-Orchestern wie der Chicago Symphony, der London Symphony und dem Sydney Symphony Orchestra und trat weltweit als Solistin und in verschiedenen Kammermusikensembles auf.

Im Jahr 2001 trat Sarah Willis als das erste weibliche Mitglied der Blechbläsersektion bei den Berliner Philharmonikern auf. Neben ihrer Arbeit mit dem Orchester, das sie auf der ganzen Welt begleitet, hat sie verschiedene renommierte CDs aufgenommen, darunter auch ihr Soloalbum „Horn Discoveries“, welches 2014 veröffentlicht wurde.

Neben der Musik ist Sarah auch an vielen Bildungsprojekten der Berliner Philharmoniker beteiligt und wirkt besonders gerne bei Familienkonzerten mit.

Sie interviewt Dirigenten und Solisten für die Digital Concert Hall und präsentierte sie 2011 während des Abschlusskonzerts des YouTube Symphony Orchestra 33 Millionen Zuschauern live.

Sie wurde als eine der ersten Testerinnen von Google Glass ausgewählt und nutzte diese Erfahrung, um zu sehen, wie neue Technologien in der klassischen Musik eingesetzt werden können.

Um weltweit Publikum zu erreichen, nutzt Sarah digitale Technologien und soziale Medien. Sie fürht eine erfolgreiche Serie von Online-Interviews durch, die unter dem Titel „Horn Hangouts“ bekannt sind und moderiert unter anderem die klassische Musiksendung „Sarah‘s Music“ für die Deutsche Welle TV.



Booklet für Mozart y Mambo

© 2010-2020 HIGHRESAUDIO