Cover Bach, J.C.: Requiem; Miserere

Album info

Album-Release:
2011

HRA-Release:
26.04.2022

Label: Harmonia Mundi

Genre: Classical

Subgenre: Choral

Artist: RIAS Kammerchor, Akademie für Alte Musik Berlin & Hans-Christoph Rademann

Composer: Johann Christian Bach (1735-1782)

Album including Album cover Booklet (PDF)

?

Formats & Prices

FormatPriceIn CartBuy
FLAC 44.1 $ 14.30
  • Johann Christian Bach (1735 - 1782): Requiem:
  • 1Bach: Requiem: I. Introitus "Requiem aeternam" - II. Kyrie05:29
  • 2Bach: Requiem: III. Sequenz . I. Dies irae (Coro)03:00
  • 3Bach: Requiem: II. Aria "Quantus tremor" (Bass)03:17
  • 4Bach: Requiem: III. Aria "Tuba mirum" (Soprano)03:15
  • 5Bach: Requiem: IV. Coro "Mors stupebit"02:44
  • 6Bach: Requiem: V. Aria "Quid sum miser" (Alto)02:28
  • 7Bach: Requiem: VI. Terzetto "Rex tremendae" (Soprano, Alto, Bass)02:18
  • 8Bach: Requiem: VII. Coro "Juste judex ultionis"02:11
  • 9Bach: Requiem: VIII. Aria "Ingemisco" (Tenor)03:43
  • 10Bach: Requiem: IX. Duetto "Qui Mariam absolvisti" (Alto, Tenor)04:24
  • 11Bach: Requiem: X. Quartetto "Confutatis maledictis"01:53
  • 12Bach: Requiem: XI. Aria "Oro supplex" (Alto)01:57
  • 13Bach: Requiem: XII. Coro "Lacrimosa"05:47
  • Miserere B-Dur:
  • 14Bach: Miserere B-Dur: I. Coro "Miserere mei Deus"03:19
  • 15Bach: Miserere B-Dur: II. Aria "Et secundum multitudinem" (Tenor)03:43
  • 16Bach: Miserere B-Dur: III. Coro "Tibi soli peccavi"03:56
  • 17Bach: Miserere B-Dur: IV. Duetto "Asperges me hyssopo" (Alto, Tenor)03:47
  • 18Bach: Miserere B-Dur: V. Aria "Cor mundum" (Soprano)04:49
  • 19Bach: Miserere B-Dur: VI. Coro "Docebo iniquos vias tuas"01:40
  • 20Bach: Miserere B-Dur: VII. Terzetto "Libera me" (Soprano, Alto, Bass)03:50
  • 21Bach: Miserere B-Dur: VIII. Aria "Sacrificium Deo" (Alto)04:30
  • 22Bach: Miserere B-Dur: IX. Coro "Tunc acceptabis"02:22
  • Total Runtime01:14:22

Info for Bach, J.C.: Requiem; Miserere



After an acclaimed disc of Johann Ludwig Bach, Hans-Christoph Rademann continues his fascinating exploration of the most famous musical dynasty. Born in 1735, the ‘London Bach’ was the youngest of Johann Sebastian’s sons. He seems to have remained in his father’s shadow until the age of 19, when he had the chance to travel to Italy, very likely to receive guidance from the celebrated Padre Martini, as his (future) friend Mozart was to do some years later. It was in Milan that he wrote the two works recorded here, including an incredible Requiem with a completely unexpected formal design; in matters of style, however, the 22-year-old composer had already laid the foundations of all his later output.

"The performances under Hans-Christoph Rademann's direction are excellent, with notably strong contributions from the RIAS Kammerchor and the Berlin Akademie fur Alte Musik. Colin Balzer and Thomas E Bauer are stylish soloists with a feeling for textural imagery...this is overall a fine and interesting release." (BBC Music Magazine)

"Soprano Lenneke Ruiten is (by a whisker) prima inter pares in a first-rate quartet of soloists, and the choir and orchestra are excellent throughout." (BBC)

"tip top performances which show the young Johann Christian Bach in the strongest light at the turning-point of his career. The Requiem is undoubtedly his youthful masterpiece, and this is the finest recording of an of his Italian music I've heard. Thoroughly recommended." (International Record Review)

Lenneke Ruiten, soprano
Ruth Sandhoff, alto
Colin Balzer, tenor
Thomas Bauer, bass
RIAS Kammerchor
Akademie für Alte Musik Berlin
Hans-Christoph Rademann, conductor



Hans-Christoph Rademann
ist ein ungemein vielseitiger Künstler mit einem breiten Repertoire, der sich mit gleicher Leidenschaft und Expertise der Aufführung und Wiederentdeckung Alter Musik wie der Uraufführung und Pflege Neuer Musik widmet.

Geboren in Dresden und aufgewachsen im Erzgebirge, wurde er früh geprägt von der großen mitteldeutschen Kantoren- und Musiktradition. Er war Schüler im traditionsreichen Kreuzgymnasium, Mitglied des berühmten Kreuzchors und studierte an der Musikhochschule Dresden Chor- und Orchesterdirigieren. Während seines Studiums gründete er den Dresdner Kammerchor und formte ihn zu einem internationalen Spitzenchor, der bis heute unter seiner Leitung steht. Seit 2013 ist Hans-Christoph Rademann der Akademieleiter der Internationalen Bachakademie Stuttgart. Hans-Christoph Rademann verbindet eine regelmäßige Zusammenarbeit mit führenden Chören und Ensembles der internationalen Musikszene. Von 1999 bis 2004 war er Chefdirigent des NDR-Chors und von 2007 bis 2015 Chefdirigent vom RIAS Kammerchor. Gastdirigate führten und führen ihn zur Nederlandse Bachvereniging, dem Collegium Vocale Gent, der Akademie für Alte Musik, dem Freiburger Barockorchester, der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, dem Sinfonieorchester Basel, dem Orchestre Philharmonique de Luxembourg u.a.

Für seine künstlerische Arbeit ist Hans-Christoph Rademann mit Preisen und Ehrungen ausgezeichnet worden, darunter die Johann-Walter-Plakette des Sächsischen Musikrats (2014), die Sächsische Verfassungsmedaille (2008), der Förder- sowie der Kunstpreis der Landeshauptstadt Dresden (1994 bzw. 2014). Mehrmals erhielt er für seine zahlreichen CD-Aufnahmen den Preis der Deutschen Schallplattenkritik (zuletzt 2016) sowie den Grand Prix du Disque (2002), den Diapason d’Or (2006 & 2011), den CHOC de l’année 2011 und den Best Baroque Vocal Award 2014. 2016 wurde er mit dem Preis der Europäischen Kirchenmusik der Stadt Schwäbisch Gmünd ausgezeichnet. Seine beispielhafte Interpretation und Einspielung der gesamten Werke von Heinrich Schütz mit dem Dresdner Kammerchor beim Stuttgarter Carus-Verlag, die 2018 ihren Abschluss fand, erhielt im selben Jahr den neu gestifteten Heinrich-Schütz-Preis sowie den OPUS KLASSIK 2020.

Hans-Christoph Rademann ist Professor für Chorleitung an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden. Außerdem ist er Intendant vom Musikfest Erzgebirge, Botschafter des Erzgebirge und Schirmherr des Christlichen Hospizdienstes Dresden.

Akademie für Alte Musik Berlin
1982 in Berlin gegründet, gehört die Akademie für Alte Musik Berlin (kurz Akamus) heute zur Weltspitze der historisch informiert spielenden Kammerorchester und kann auf eine beispiellose Erfolgsgeschichte verweisen. Die internationale Bedeutung des Orchesters zeigt sich in der Vielzahl seiner Gastspiele im In- und Ausland. Regelmäßig gastiert das Ensemble in allen musikalischen Zentren Europas, Asiens, sowie Nord- und Südamerikas.

Booklet for Bach, J.C.: Requiem; Miserere

© 2010-2022 HIGHRESAUDIO