Hildur Guðnadóttir


Biographie Hildur Guðnadóttir


Hildur Guðnadóttir
schreibt Musik für Tanz, Theater, Film, Performances, Kammerorchester, Gesang und elektronische Musik. Ein wiederkehrendes Thema ihrer Arbeit ist das Klangspektrum der Natur sowie die Bewegung von Klängen im Raum.

Hildur Guðnadóttir studierte Cello an der Reykjavík Music Academy und Neue Medien an der Iceland Academy of the Arts und der Universität der Künste Berlin. Sie ist bekannt durch ihre Zusammenarbeit mit der isländischen Band múm and Gastauftritte mit Pan Sonic – einem finnischem Elektronikmusikprojekt, mit dem sie später das Album Cathodephase aufnahm. Die Liste der Kollaborationen ist groß: Sie umfasst Kooperationen mit der Band Angel, dem Künstler und Performer BJ Nilsen, mit Skúli Sverrisson, Hilmar Jensson, dem Hafler Trio, Jóhann Jóhannsson und der britischen Avantgarde-Legende David Sylvian. Hildur Guðnadóttir ist Mitglied des in Reykjavík angesiedelten “think tank”, Rekordlabels und Kunstkollektivs Kitchen Motors. Sie tritt zudem regelmässig mit der Nix Noltes Big Band auf – einem Kollektiv aus 7 bis 10 rotierenden isländischen Musikern, die traditionelle bulgarische und griechische Tanzmusik spielen. Zu ihren experimentelleren Arbeiten zählen sich visuelle und Klang-Installationen, darunter der Soundtrack zu Derek Jarman's Film "In The Shadow of The Sun”, den sie gemeinsam mit Throbbing Gristle schrieb.



© 2010-2020 HIGHRESAUDIO