Album Info

Album Veröffentlichung:
2023

HRA-Veröffentlichung:
02.12.2023

Label: Real World

Genre: Rock

Subgenre: Modern Rock

Interpret: Peter Gabriel

Das Album enthält Albumcover

Entschuldigen Sie bitte!

Sehr geehrter HIGHRESAUDIO Besucher,

leider kann das Album zurzeit aufgrund von Länder- und Lizenzbeschränkungen nicht gekauft werden oder uns liegt der offizielle Veröffentlichungstermin für Ihr Land noch nicht vor. Wir aktualisieren unsere Veröffentlichungstermine ein- bis zweimal die Woche. Bitte schauen Sie ab und zu mal wieder rein.

Wir empfehlen Ihnen das Album auf Ihre Merkliste zu setzen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Ihr, HIGHRESAUDIO

  • 1Panopticom (Bright Side Mix)05:13
  • 2The Court (Bright-Side Mix)04:21
  • 3Playing For Time (Bright-Side Mix)06:17
  • 4i/o (Bright-Side Mix)03:52
  • 5Four Kinds of Horses (Bright-Side Mix)06:47
  • 6Road to Joy (Bright-Side Mix)05:21
  • 7So Much (Bright-Side Mix)04:51
  • 8Olive Tree (Bright-Side Mix)05:58
  • 9Love Can Heal (Bright-Side Mix)05:59
  • 10This Is Home (Bright-Side Mix)05:04
  • 11And Still (Bright-Side Mix)07:42
  • 12Live and Let Live (Bright-Side Mix)06:46
  • 13Panopticom (Dark-Side Mix)05:13
  • 14The Court (Dark-Side Mix)04:21
  • 15Playing For Time (Dark-Side Mix)06:17
  • 16i/o (Dark-Side Mix)03:52
  • 17Four Kinds of Horses (Dark-Side Mix)06:47
  • 18Road to Joy (Dark-Side Mix)05:24
  • 19So Much (Dark-Side Mix)04:51
  • 20Olive Tree (Dark-Side Mix)05:58
  • 21Love Can Heal (Dark-Side Mix)06:00
  • 22This Is Home (Dark-Side Mix)05:04
  • 23And Still (Dark-Side Mix)07:42
  • 24Live and Let Live (Dark-Side Mix)07:11
  • Total Runtime02:16:51

Info zu i/o

Nach mehr als 20 Jahren erscheint am 01. Dezember 2023 endlich "i/o", Peter Gabriels erstes Album mit neuem Songmaterial seit dem 2002 erschienenen "Up".

Im Laufe des Jahres 2023 veröffentlichte Peter zu jedem Vollmond einen neuen Song aus dem Album. "Es ist ein bisschen so, als würde man jeden Monat ein Lego-Steinchen bekommen", erklärt Peter. Jetzt ist es an der Zeit, sich zurückzulehnen und das fertige Werk zu bewundern.

Und was für ein Werk - die intelligenten und nachdenklichen Songs des Albums befassen sich mit dem Leben und dem Universum. Unsere Verbundenheit mit der Welt um uns herum - " I'm just a part of everything" singt Peter im Titeltrack "i/o" - ist ein wiederkehrendes Motiv, aber auch das Vergehen der Zeit, Sterblichkeit und Trauer, neben Themen wie Ungerechtigkeit, Überwachung und den Wurzeln des Terrorismus. Doch obwohl nachdenklich, ist die Stimmung auf dieser Platte nie verzagt; "i/o" ist musikalisch abenteuerlich, oft fröhlich und letztlich voller Hoffnung, gekrönt von dem mitreißend optimistischen Schlusssong "Live and Let Live".

Peter Gabriel, Lead-Gesang, Backing-Gesang, Keyboards, Klavier, Glasharfe
David Rhodes, Gitarren, Akustikgitarre, akustische 12-saitige Gitarre, Hintergrundgesang
Tony Levin, Bass
Manu Katché, Schlagzeug
Ged Lynch, Percussion
Tom Cawley, Klavier (über „Playing for Time“)
Evan Smith, Saxophon (auf „Olive Tree“)
Josh Shpak, Trompete (auf „Road to Joy“ und „Olive Tree“)
Melanie Gabriel, Hintergrundgesang (bei „The Court“, „Four Kinds of Horses“, „So Much“, „Love Can Heal“ und „Live and Let Live)
Ríoghnach Connolly, Hintergrundgesang (bei „Panopticom“, „Love Can Heal“ und „This Is Home“)
Jennie Abrahamson, Hintergrundgesang (bei „Love Can Heal“)
Linnea Olsson, Cello (bei „Love Can Heal“), Hintergrundgesang (bei „Love Can Heal“)
Angie Pollock, Synthesizer (auf „Love Can Heal“)
Brian Eno, Synthesizer (bei „Panopticom“, „The Court“, „This Is Home“ und „Live and Let Live“), Glocken (bei „Panopticom“), Percussion (bei „The Court“) "), Rhythmusprogrammierung und -fortschritt (bei „Four Kinds of Horses“ und „Road to Joy“), elektrische Würmer und zusätzliche Synthesizer (bei „Four Kinds of Horses“), manipulierte Gitarre und Ukulele (bei „Road to Joy“) , Rhythmusprogrammierung (auf „Live and Let Live“)
Oli Jacobs, Synthesizer (bei „Panopticom“, „Playing for Time“, „I/O“ und „This Is Home“), Programmierung (bei „Panopticom“, „The Court“, „I /O“, „This Is Home“ und „Live and Let Live“), Klavier (bei „Four Kinds of Horses“), Tamburin (bei „This is Home“)
Don-E, Bass-Synthesizer (auf „Road to Joy“)
Katie May, Akustikgitarre (bei „Panopticom“ und „I/O“), Perkussion (bei „The Court“, „This Is Home“ und „Live and Let Live“), Rickenbacker-Gitarre ( auf „I/O“), Synthesizer (auf „I/O“), Rhythmusprogrammierung (auf „Four Kinds of Horses“), Gitarreneffekte (auf „Love Can Heal“)
Richard Evans, D Whistle (auf „I/O“), Mandoline (auf „Olive Tree“)
Richard Chappell, Programmierung (zu „Panopticom“, „The Court“, „I/O“, „Olive Tree“, „And Still“ und „Live and Let Live“)
Richard Russell, gefilterte Percussion (auf „Four Kinds of Horses“)
Hans-Martin Buff, zusätzliche Percussion und Synthesizer (auf „Road to Joy“)
Ron Aslan, zusätzlicher Synthesizer (auf „Road to Joy“)
Oli Middleton, Percussion (auf „This Is Home“)
Paolo Fresu, Trompete (über „Leben und leben lassen“)
Steve Gadd, brush loop (über „Live and Let Live“)
Orphei Drängar(auf This Is Home)
Musikalischer Leiter, Gesangsarrangeur, Bongani (Honey) Ncube
Cecilia Rydinger, Chordirigentin




Peter Gabriel
has earned a worldwide reputation for his innovative work as a musician, writer and video maker. When at school he co-founded the group Genesis, which he left in 1975. His albums, live performance and videos since then have won him a succession of awards. Gabriel has released eleven solo albums and in 1986, his album 'So' won him his first Grammy. The videos from this project confirmed him as a leader in video production and included 'Sledgehammer', which has won the most music video awards ever, including number one position in 'Rolling Stones' top 100 videos of all time and the MTV most played video of all time.

Dieses Album enthält kein Booklet

© 2010-2024 HIGHRESAUDIO